Die Isarpyramiden

Ein Besuch bei Klein-Kairo

26. Februar 2017.Christina.3 Likes.0 Comments

Fast hätten wir sie übersehen: Ein kleines Schild weist den Weg nach „Klein-Kairo“, einer eigenen Welt unweit von Bad Tölz. Hat man sich hier durch das Dickicht am Rande des Isarufers gepirscht, öffnet sich der Blick auf unzählige Steinpyramiden, mal klein, mal groß. Ein tolles Fotomotiv und Anregung, selbst zum Baumeister zu werden.

Die Kunstwerke sind jedoch nicht von Dauer. Jedes Mal, wenn die Isar Hochwasser führt, werden viele der Pyramiden weggeschwemmt – nur, um danach wieder aufgebaut zu werden. Dazwischen: Wege, Mauern, Figuren, alle aus den glatten, runden Isarsteinen geschichtet. Bis vor einigen Jahren standen hier noch an die 50 Steinpyramiden, manche von ihnen bis zu 2,50  Meter hoch. Die meisten sind inzwischen verschwunden, denn sie zu erschaffen, wurde für ihren einstigen Erbauer mit der Zeit immer mühseliger.

Steinpyramiden (2)

Wer steckt hinter den Isarpyramiden?

Gebaut wurden die Isarpyramiden ursprünglich von einem Herren aus Bad Tölz, der sich ihren Erhalt quasi zur Lebensaufgabe machte. Inzwischen sei er jedoch zu alt geworden, um die Steine tagtäglich für mehrere Stunden aufs Neue aufzuschichten, wie er vor wenigen Jahren in einem Interview verriet. Sehr schade, aber so muss eben jeder von uns selbst aktiv werden und seine eigene kleine Isarpyramide erbauen. Damit „Klein-Kairo“ nicht irgendwann ganz in den Fluten verschwindet.

Steinpyramiden (4)

Hier finden Sie die Steinpyramiden an der Isar

Bildrechte (c) thebavarianway.de

Add comment